Arbeitsgruppen


REGIONALGRUPPE

OFFENBACH (LAND)

ERFAHREN SIE MEHR ÜBER UNSERE AKTIVITÄTEN


Auf dieser Seite erfahrt ihr etwas mehr über die Aktivtäten, die sich aus den Arbeitsgruppen heraus entwickeln. Egal, ob allgemeine Informationen, geplante oder vergangene Veranstaltungen, Flyer - hier erfahrt ihr, was uns zum aufstehen bewegt.

DER VERKAUFTE PATIENT

ODER: Gründe für eine AG Pflege und Gesundheit

Unser aller Gesundheit wurde dem Markt geopfert


Laut Schätzungen der AOK sterben jährlich 19.000 Klinikpatienten (AOK-Krankenhausreport 2014), ein Großteil aufgrund von Rationalisierungen. Die Zahl der vermeidbaren Behandlungsfehler in Kliniken liegt der Krankenkasse zufolge bei bis zu 720.000 jährlich! Laut dem Verdi-Experten Niko Stumpfögger hätten empirische Studien gezeigt, dass sich die viel zu niedrige Personalbemessung unter anderem auf das Risiko von Infektionen, Thrombosen und Todesfällen durch zu spät erkannte Komplikationen auswirke.


Doch der Personalabbau in den Kliniken geht weiter. Unrentable Abteilungen wie Kinderabteilungen, Notaufnahme und Abteilungen für Diabetiker werden geschlossen oder stiefmütterlich behandelt. Mit dem 2003 eingeführten Fallpauschalen-System (DRG) wird die Behandlung des kranken Menschen genauso in Minuten-Takte eingeteilt, wie die Reparatur eines Autos. Das Betrachten des kranken Menschen als Werkstück gipfelte dann 2010 in der Öffnung des Gesundheitssystems für Kapitalanleger.


GEGEN DIESES VERANTWORTUNGSLOSE SYSTEM STEHEN WIR AUF!

INFO-BOX




Hier findest du weiterführende Informationen zum Thema


Pflege & Gesundheit - Flyer Allgemein



DER MARKTGERECHTE PATIENT

"Krank aus der Klinik" - so oder ähnlich lauten die Titel zahlloser alarmierender Berichte aus deutschen Krankenhäusern. Erstaunlicherweise fehlt dabei aber fast immer der Bezug auf die wesentliche Ursache dieser Zustände: die seit 2003 verbindliche Vergütung der Krankenhäuser durch sogenannte Fallpauschalen (englisch: DRGs - Diagnosis Related Groups). Nach ihr hat jede diagnostizierbare Krankheit einen fixen Preis. Wer mit möglichst geringen Kosten den Patienten schnell abfertigt, macht Gewinn; wer sich auf die Patienten einlässt, macht Verluste.


Die Einführung der Fallpauschalen war der entscheidende Schritt zur Kommerzialisierung der Krankenhäuser, die bis dahin vom Gedanken der Empathie und Fürsorge getragen wurden.

Wirtschaftsberater durchforsten seitdem jede Abteilung und prüfen, ob Vorgänge nicht mit noch weniger Personal bewältigt werden können.


Die Frage ist nicht mehr: Was braucht der Patient?


Sondern: Was bringt er uns? MedizinerInnen und Pflegepersonal können in diesem System nicht mehr arbeiten, ohne selbst krank zu werden. "Wären die DGRs ein Medikament, so müsste man sie mit sofortiger Wirkung vom Markt nehmen. Alle versprochenen Wirkungen sind ausgeblieben und alle Nebenwirkungen sind eingetreten", resümiert der Berliner Ärztekammerpräsident Dr. Günther Jonitz.


DER MARKTGERECHTE PATIENT handelt von den Ursachen und fatalen Folgen der Fallpauschalen.

Leslie Franke und Herdolor Lorenz haben sich mit Medizinern, Pflegepersonal und Patienten getroffen, mit Krankenhausmanagern und Gesundheitsaktivisten. Auf der Basis einer scharfen Ursachenanalyse liefert ihr Film Argumente für alle, die sich für eine menschenwürdige und soziale Gesundheitsversorgung für Patienten und Beschäftigte einsetzen wollen.


DER MARKTGERECHTE PATIENT will ganz bewusst die Diskussion über die Ausrichtung der Gesundheit am Profit vorantreiben, entsprechende Volksbegehren unterstützen und Bündnisse initiieren.

Ein Langzeit-Projekt für die AG Pflege und Gesundheit

Am 08. April 2019 fand im Viktoria-Theater Dreieich erstmals eine von aufstehen Offenbach (Land) organisierte Vorführung des Films DER MARKTGERECHTE PATIENT statt. In der anschließenden Podiumsdiskussion mit Betroffenen, Pflegern, Hebammen und Ärzten wurde das Thema auch aus der persönlichen Sicht der Podiumsteilnehmer geschildert und weiter vertieft.


Das Interesse an diesem Abend war hoch und schon jetzt ist klar, dass es nicht bei dieser einen Veranstaltung bleiben wird.

Gesundheitskomitee Dreieich gegründet


Am 16.04.2019 wurde von 5 Personen (genauer gesagt: zwei Heilpraktikern, einer Apothekerin, einem Patienten und einer Ergo-Therapeutin) in Dreieich ein Gesundheitskomitee ins Leben gerufen.

 

Folgende Punkte sollen angegangen werden natürlich besteht die Hoffnung, dass sich auch einiges davon um- und durchgesetzt werden kann:

 

  • Kasuistiken (Fallbeispiele aus Klinik und Arztbesuch)
  • Kontakte mit Berufsständen im Gesundheitswesen
  • Sammlung von freien Ärzten im Umkreis (im Gegensatz zu den Praxen, die von Investoren aufgekauft wurden)
  • Sammlung von freien Kliniken im Umkreis (im Gegensatz zu den Kliniken, die von Investoren aufgekauft wurden)
  • Planung weiterer Aktionen z.B.: Wallraff Film und Podiumsdiskussion, 5G-Film und Podiumsdiskussion
  • Naturheilkunde anstatt zu viel Antibiotika: keine Verschreibung mehr von Antibiotika durch Hausärzte und Tierärzte nur noch durch Fachärzte wie in den Niederlanden; Bezahlung der Krankenkassen von Pflanzlichen Mitteln als Antibiotika-Ersatz für den Hausarzt und Tierarzt
  • Diskussion über die Impfpflicht, Masererkrankungen trotz 98% Durchimpfung der Bevölkerung, hilft sie überhaupt? Impfschäden.

 

Im Komitee fehlen noch Ärzte, Krankenschwestern und Pfleger.

Interessierte, die das Komitee gerne unterstützen möchten, können gerne über uns in Kontakt treten.

aufstehen Offenbach (Land)  |  kontakt@aufstehen-of.de

Copyright @ All Rights Reserved

www.aufstehen.de

GRÜNDUNGSAUFRUF